Fragen?

Wir bemühen uns, die häufigsten Fragen zum QDPX-Datenformat zu beantworten.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Was ist 'QDPX XML'?

QDPX wird manchmal als QDPX XML bezeichnet; die beiden Begriffe werden synonym/abwechselnd verwendet. Streng genommen ist dies nicht ganz korrekt.

Ein QDPX-Bündel enthält viele verschiedene Dateien unterschiedlicher Typen. Aber im Kern jedes QDPX-Bündels ist eine einzelne XML-Datei, die die gesamte wichtige Metadaten für Ihr Projekt enthält: Eine Liste aller zugehörigen Dokumente, Memos, Codes und, am wichtigsten, eine Liste aller segmentierten Abschnitte ("Zitate"), d.h. die Teile jedes Dokuments, die Sie zum Codieren ausgewählt haben. Diese Datei kann als zentrale Karte Ihres Projekts angesehen werden. Sie ermöglicht es anderen Anwendungen, die Organisation Ihres Projekts zu verstehen und es bei Bedarf in einer anderen Umgebung wiederherzustellen.

Ist QDPX dasselbe wie eine Projektdatei oder ein Projektpaket?

Die kurze Antwort lautet nein. Ein QDPX-Bündel umfasst viele Kernbestandteile eines QDA-Projekts (von Plattformen wie Maxqda, Nvivo, ATLAS, Quirkos usw.) ist aber kein vollständiger Ersatz für native Projektdateien.

Da QDPX in seiner ursprünglichen Absicht als Austauschformat zwischen verschiedenen Plattformen dient, ist es notgedrungen ein Kompromiss. Es enthält daher die Elemente eines QDA-Projekts, die den Kern dieses Projekts ausmachen und somit allen Plattformen gemeinsam sind. Jede Plattform verfolgt jedoch unterschiedliche Ansätze zur Organisation und internen Speicherung ihrer Daten und bietet auch verschiedene Funktionen an, die in anderen Programmen möglicherweise nicht verfügbar sind. Diese Datentypen sind vom QDPX-Bündel ausgeschlossen und müssen manuell hinzugefügt werden, falls gewünscht, nach einem Projekttransfer von Plattform A zu Plattform B.

Daher sollten Sie immer das native Dateiformat der Plattform bevorzugen, wenn Sie Projekte zwischen verschiedenen Installationen derselben Plattform übertragen. QDPX dient als kleinster gemeinsamer Nenner zwischen mehreren Plattformen, ist aber kein Ersatz für deren eigene proprietäre Datei-/Projektbündelformate.

Was ist in einem QDPX-Paket enthalten?

  1. Projekt-Metadaten: Informationen über das Projekt selbst, wie Titel, Beschreibung, Autoren und andere Metadaten, die Kontext für die qualitativen Daten bieten.

  2. Datenquellen: Dies beinhaltet die tatsächlichen qualitativen Daten, die Text, Bilder, Audio, Video oder andere Arten von Daten sein könnten, die analysiert oder kodiert wurden.

  3. Codes: Dies sind die Tags oder Etiketten, die während des Analyseprozesses auf Segmente von Daten angewendet wurden. Codes helfen, die Daten zu kategorisieren und zu interpretieren.

  4. Annotationen und Memos: Alle Notizen, Kommentare oder erweiterten Textstellen, die zusätzlichen Kontext oder Interpretation für die Daten oder Codes bieten.

  5. Variablen: Dies könnten demografische Daten oder andere Arten von Variablen sein, die Datenquellen oder Fällen zugewiesen wurden.

  6. Falldaten: Informationen über die spezifischen Fälle oder Analyseeinheiten im Projekt. Dies könnten einzelne Teilnehmer, Fokusgruppen oder andere Einheiten sein, die Gegenstand der Forschung sind.

  7. Beziehungen: Informationen über die Beziehungen zwischen verschiedenen Codes, zwischen Codes und Datensegmenten oder zwischen verschiedenen Datenquellen.

  8. Sets oder Gruppen: Sammlungen von Codes, Datenquellen oder Fällen, die aus irgendeinem analytischen Grund zusammengefasst sind.

  9. Abfragen: Gespeicherte Suchanfragen, die verwendet werden können, um spezifische Teilmengen der Daten abzurufen.

  10. Visuelle Modelle: Einige QDA-Software ermöglicht die Erstellung von visuellen Modellen oder Diagrammen, die Beziehungen zwischen Codes, Themen oder Konzepten darstellen. Diese können auch in einem QDPX-Paket enthalten sein.

  11. Zusätzliche Dateien: Alle ergänzenden Dateien, die Teil des Projekts sind, wie Bibliographien, Tabellenkalkulationen oder externe Referenzen.

  12. Versionsinformationen: Daten über die Software, die verwendet wurde, um das Projekt zu erstellen, sowie alle Versionshistorien oder Änderungsprotokolle für das Projekt selbst.

Es ist erwähnenswert, dass nicht alle QDA-Software alle diese Komponenten in einem QDPX-Paket enthalten wird, und einige können zusätzliche Komponenten enthalten, die spezifisch für diese Software sind.

Das QDPX-Paket soll ein umfassendes Paket sein, das alle Elemente enthält, die benötigt werden, um ein qualitatives Forschungsprojekt vollständig zu verstehen und zu replizieren.

Welche Informationsquellen zu diesem Format gibt es?

Hier sind die am leichtesten zugänglichen Informationsquellen.

Wir sind dabei, eine größere Wissensbasis über QDPX mit Mustern, detaillierten Beschreibungen und Verarbeitungstipps und -anleitungen direkt auf dieser Website aufzubauen.

Wie öffne ich eine qdpx-Datei?

.qdpx-Bündel sind gewöhnliche Zip-Dateien, d.h. Dateien des MIME-Typs application/zip. So können Sie sie auf verschiedenen Plattformen öffnen, um zu sehen, was darin enthalten ist:

  1. Windows: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die .qdpx-Datei und wählen Sie "Alle extrahieren..." mit dem integrierten Dienstprogramm oder verwenden Sie Software wie 7-Zip oder WinRAR.

  2. macOS: Doppelklicken Sie auf die .qdpx-Datei, um sie automatisch mit dem integrierten Archiv-Dienstprogramm zu extrahieren oder verwenden Sie Drittanbietersoftware wie The Unarchiver.

  3. Linux: Verwenden Sie den unzip-Befehl im Terminal oder grafische Tools wie den Archiv-Manager.

  4. Online-Tools: Websites wie "www.extract.me" können .qdpx-Dateien entpacken, wenn Sie sie hochladen.

Denken Sie daran, dass Sie nach dem Entpacken XML-Dateien und möglicherweise andere Datentypen finden, die das qualitative Forschungsprojekt ausmachen. Verwenden Sie geeignete Software, um mit diesen Dateien zu interagieren.

Was ist qualitative Forschung und wer verwendet sie?

Qualitative Forschung ist ein methodischer Ansatz, der sich auf das Verständnis menschlichen Verhaltens, Erfahrungen und sozialer Phänomene durch die Sammlung und Analyse von nicht-numerischen Daten wie Text, Audio oder visuellem Material konzentriert. Sie wird häufig in einer Vielzahl von Bereichen eingesetzt, typischerweise in den Sozialwissenschaften, Geisteswissenschaften, im Gesundheitswesen und sogar in der Marktforschung. Die Nutzer der qualitativen Forschung reichen von akademischen Forschern und Marktanalysten bis hin zu Gesundheitsfachleuten, Journalisten, Beratern und Regierungsbehörden. Sie nutzen die qualitative Forschung vorwiegend, um tiefe Einblicke in komplexe Themen zu gewinnen, soziale Dynamiken zu verstehen und die Nuancen menschlicher Erfahrungen zu erforschen.

Arten von Benutzern:

  1. Akademische Forscher: Zur Analyse von textuellen, auditiven oder visuellen Daten für Sozialwissenschaften, Geisteswissenschaften und andere akademische Disziplinen.
  2. Marktforscher: Für Studien zum Verbraucherverhalten, Fokusgruppen und Sentiment-Analysen.
  3. Gesundheitsfachleute: Zur Analyse von Patienteninterviews, Krankengeschichten und anderen qualitativen Daten.
  4. Journalisten: Für Inhaltsanalysen, Interviews und investigative Forschung.
  5. Berater und Analysten: Um tiefe Einblicke in das Organisationsverhalten, die Stimmung der Mitarbeiter und mehr zu bieten.
  6. Regierungsbehörden: Für die Politikanalyse, Meinungsforschung und Gemeindebewertungen.

Häufige Anwendungen:

  • Datenkodierung: Tagging oder Etikettierung von Datensegmenten zur Analyse.
  • Thematische Analyse: Identifizierung von Mustern oder Themen innerhalb qualitativer Daten.
  • Inhaltsanalyse: Quantitative Zusammenfassung qualitativer Daten.
  • Erzählanalyse: Untersuchung der Geschichten oder Berichte von Einzelpersonen.
  • Diskursanalyse: Analyse von geschriebener oder gesprochener Sprache im sozialen Kontext.

Können die Einschränkungen des qualitativen Forschungsprodukts überwunden werden?

Die Unfähigkeit, Ergebnisse der qualitativen Forschung direkt in klassischer quantitativer Forschung, Datenanalyse und Business Intelligence (BI) zu nutzen, wird oft als Einschränkung angesehen. Qualitative und quantitative Forschung dienen unterschiedlichen Zwecken und bieten unterschiedliche Arten von Erkenntnissen: Die qualitative Forschung ist hervorragend geeignet, um Kontext zu bieten, menschliches Verhalten zu verstehen und komplexe soziale Phänomene zu erforschen. Sie gibt den Daten Tiefe und Nuancen, die die quantitative Forschung oft nicht bieten kann. Andererseits ist die quantitative Forschung hervorragend geeignet, um Ergebnisse zu verallgemeinern und Vorhersagen zu treffen, was oft der Schwerpunkt in der Datenanalyse und im BI ist.

Es besteht jedoch ein starkes Bedürfnis, das Arbeitsprodukt der (relativ engen und methodisch eng umrissenen) qualitativen Forschung direkt in anderen, mehr Mainstream-Analysefeldern zu integrieren und zu nutzen. Die Lücke zwischen qualitativen und quantitativen Daten wird zunehmend durch gemischte Methodenforschung und fortgeschrittene Analysetechniken überbrückt. Es entstehen Tools, die qualitative Daten quantifizieren können, und qualitative Erkenntnisse werden in BI-Systeme integriert, um ein umfassenderes Verständnis zu bieten.

Es ist aber auch jetzt möglich, tatsächliche qualitative Forschungsergebnisdaten zumindest indirekt in Formate zu transformieren, die in der Datenanalyse und im BI verwendet werden können. Dienste wie bility.com und appliQ sind darauf spezialisiert, solche Daten zu transformieren, vorwiegend durch das Schaffen von Brücken zwischen dem gängigen QACDAS-Format .qdpx und Standarddatenformaten wie SQL, CSV und JSON. Diese transformierten Daten können dann in allen gängigen Datenanalysetools, wie Tableau, und strukturierten Datenablageprozessen wie Datenbanken verwendet werden.

Wie trägt QDPX zur langfristigen Archivierung von qualitativen Forschungsprojekten bei?

Das QDPX-Format bietet eine standardisierte, XML-basierte Struktur, die alle wesentlichen Komponenten eines Forschungsprojekts umfasst. Dazu gehören nicht nur die Rohdaten, sondern auch die Metadaten, Codes, Annotationen und andere Elemente, die den Daten Kontext und Bedeutung verleihen. Da es von Natur aus softwareagnostisch ist, stellt das QDPX-Format sicher, dass Forschungsdaten in Zukunft zugänglich, verständlich und wiederverwendbar sind, unabhängig von den zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Softwaretools. Dies macht es zu einer idealen Wahl für Forscher, die die Integrität und den Nutzen ihrer qualitativen Forschungsprojekte langfristig erhalten möchten.

Wie werden die komplexen Beziehungen zwischen Codes, Themen und Datenquellen gehandhabt?

Das QDPX-Format ist darauf ausgelegt, komplexe Beziehungen zwischen Codes, Themen und Datenquellen durch Bereitstellung eines strukturierten, XML-basierten Frameworks zu handhaben, das diese Beziehungen umfassen kann. Innerhalb eines QDPX-Bündels werden Beziehungen definiert, um anzuzeigen, wie verschiedene Codes miteinander in Beziehung stehen, wie Codes auf spezifische Segmente von Primärdaten angewendet werden und wie Themen oder Konzepte miteinander verknüpft sind. Dies ermöglicht eine differenzierte Darstellung der qualitativen Analyse, die nicht nur die codierten Daten, sondern auch den analytischen Denkprozess und die kontextuellen Beziehungen erfasst, die in der qualitativen Forschung entscheidend sind.

Durch die Standardisierung der Art und Weise, wie diese Beziehungen gespeichert und ausgetauscht werden, stellt das QDPX-Format sicher, dass die Reichhaltigkeit und Komplexität qualitativer Daten erhalten bleiben, wenn sie zwischen verschiedenen qualitativen Datenanalysesoftwarepaketen migriert werden.

Gibt es Fallstudien, die den effektiven Einsatz des QDPX-Formats demonstrieren?

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Textes waren keine spezifischen Fallstudien verfügbar, die die Wirksamkeit des QDPX-Formats in der qualitativen Forschung in öffentlichen Dokumentationen demonstrieren. Angesichts seiner Fähigkeiten und des wachsenden Bedarfs an Interoperabilität in der qualitativen Forschung ist jedoch davon auszugehen, dass das QDPX-Format in zukünftigen Fallstudien oder Forschungsarbeiten vorgestellt wird, die seine praktischen Anwendungen und Vorteile untersuchen. Wir planen, so bald wie möglich eine entsprechende Studie durchzuführen und hier zu veröffentlichen.

Wenn Sie von solchen Studien erfahren, teilen Sie uns diese Informationen bitte freundlicherweise mit.

Wie sicher ist das QDPX-Format für die Speicherung sensibler oder vertraulicher Daten?

QDPX selbst bietet keine inhärenten Sicherheitsfunktionen zum Schutz sensibler oder vertraulicher Forschungsdaten. Es dient in erster Linie als standardisierte, XML-basierte Struktur für den Austausch und die Archivierung von qualitativen Forschungsprojekten.

Jedoch können externe Sicherheitsmaßnahmen auf QDPX-Bündel wie auf jede andere Datei angewendet werden. Beispielsweise kann das ZIP-Archiv, das das QDPX-Bündel enthält, verschlüsselt und mit einem Passwort geschützt werden, um unbefugten Zugriff zu verhindern. Darüber hinaus können sichere Übertragungsprotokolle beim Teilen von QDPX-Dateien verwendet und sichere Speicherlösungen können eingesetzt werden, um die Daten zu schützen. Daher bietet das QDPX-Format zwar keine integrierte Sicherheit, die Daten können jedoch mit externen Sicherheitstools und -protokollen ausreichend geschützt werden.

Bereit, mehr aus Ihren QDA-Daten zu machen?

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Chat mit unseren Technikspezialisten, um Ihre Optionen zu erkunden. Natürlich kostenlos.

Lassen Sie uns helfen